Beyond Travel Erlebnisreisen und Reiseberatung - Seite 3

Signature Tour 2016: Iran – A country of contrasts and changes

Wir freuen uns, die Details zur Signature Tour in den Iran bekanntgeben zu können. Die Reise findet vom 5. – 20. Mai 2016 statt. Die detaillierte Ausschreibung findest du hier. Der Prospekt ist ebenfalls am Ende des Beitrages angefügt.

Der Iran ist ein Land mit tausendjähriger Geschichte und ein Land, welches sich ständig im Umbruch befindet. Wir möchten in diese faszinierende und facettenreiche Region voller Gegensätze eintauchen und versuchen, das Land etwas besser zu verstehen.

Auf unserer Reise besuchen wir mit Esfahan und Yazd zwei kulturelle Highlights des Landes. Wir besuchen aber ebenfalls das wenig bereiste Howraman Tal im Kurdengebiet und lernen dort eine ganz andere Kultur und Mentalität kennen. Neben einer Nacht unter dem Sternenhimmel in der Wüste gibt es es auch einen Abstecher in die Berge, wo wir in einem mehrtägigen Trek abgelegene Dörfer und ihre Bewohner besuchen, welche uns herzlich empfangen werden.

Bist du interessiert? Dann kontaktiere uns und sichere dir deinen Platz!

Die Ausschreibung mit dem Detailprogramm gibt es hier:

BeyondTravel Iran 2016

Reisebericht Pioneer Tour 2015

„One, twe, trois – Guyana!“ war der Titel unserer diesjährigen Pioneer Tour. Sie führte uns in die oft vergessene nordöstliche Ecke Südamerikas und durch Guyana, Suriname und Französisch-Guyana: Drei Länder mit turbulenter Kolonialgeschichte. Gemeinsam ist ihnen jedoch eine grösstenteils noch unberührte, von dichtem Dschungel geprägte Natur. Zudem gibt es dort einen der eindrücklichsten Wasserfälle der Welt, sowie das europäische Raumfahrtzentrum – Gründe genug für eine Reise!

Hier geht es zum Bericht und einigen Bildern

Improbable Feng Jie

Heute möchte ich von einer ganz besonderen Stadt in China erzählen:

Zwischen den Provinzen Chongqing und Hubei durchschneidet der mächtige Fluss Jangtsekiang ein Gebirge mit ziemlich steilen Bergen. Lange Zeit war die Gegend nur auf dem Wasserweg sicher erreichbar, da das Gelände sehr unwegsam ist. So manche Karawane wurde schon von Erdrutschen begraben und zahllose Legenden ranken sich um Fabelwesen, die in Höhlen über dem Fluss hausen. Ein kleines Stück flussaufwärts der berühmten drei Schluchten liegt allerdings eine grosse Stadt, die eigenartigerweise kaum über die Provinzgrenzen hinaus bekannt ist: Feng Jie (sprich: Fongdschje).

Die Stadt könnte ungewöhnlicher kaum sein: Direkt an steile Flussufer gebaut, befürchtet man, sie könnte jederzeit in die Fluten abrutschen. Ein Teppich von Häusern überzieht die Bergflanke samt ihren tiefen Einschnitten und Wölbungen wie eine rauhe, weissgraue Kruste. Und was für Häuser! Nicht etwa niedrige Hütten schmiegen sich gedrungen aneinander, sondern mächtige Wolkenkratzer und kommunistische Betonbauten stehen sich gegenseitig auf den Füssen. Nebeneinander, übereinander und ineinander gebaut ragen sie in die Höhe, sich scheinbar aufeinander abstützend und um einen Blick auf den Fluss ringend. In den Häuserschluchten eingequetscht liegen schmale und steile Bergstrassen, ständig vom laut hupenden Verkehr verstopft. Man stelle sich vor, die Wolkenkratzer Manhattans würden statt den Broadway die Via Tremola (die alte Gotthard-Passtrasse) säumen. Die meisten grösseren Gebäude haben talseitig gut und gerne ein halbes Dutzend Stockwerke mehr als auf der gegenüberliegenden Seite, so dass es kein definiertes Erdgeschoss mehr gibt.

Stadtplan Feng Jie

Die zukünftige Entwicklung der Stadt wird an der Wand des Rathauses visualisiert.

Die Strassenführung ist zudem für Auswärtige kaum überblickbar: Durchgangsstrassen führen plötzlich durch die Parkgaragen von Wohnhäusern und schmale Brücken überqueren tiefe Seitentäler um dann unvermittelt auf halber Höhe wieder zwischen zwei Hochhäusern zu verschwinden. Etliche Strassen sind so steil, dass man selbst im ersten Gang nicht mehr anzufahren vermag, ohne die Scheinwerfer und die Klimaanlage auszuschalten oder die Passagiere aussteigen zu lassen.
Trotz ihrer überraschenden Lage und den topographisch bedingten Mühseligkeiten wächst die Stadt rasant  und stets werden neue Türme und Häuser zwischen, hinter, vor, über und selbst unter bestehenden Brücken, Plätzen und Gebäuden errichtet. So herrscht rund um die Uhr ein geschäftiges Treiben in den Strassen, welches höchstens von erschöpften Keuchen der Passanten etwas gedämpft wird.

Feng Jie

An der zentralen Flaniermeile.

Feng Jie

In Downtown Feng Jie.

Der erste Eindruck von der Stadt mag einem verwirren, hat man sich jedoch davon erholt, sollte man unbedingt ein lokales Restaurant aufsuchen. Denn auch die Speisekarte hat Ungewöhnliches zu bieten. Beginnen könnte man etwa mit einer Hühnersuppe, bei der traditionellerweise das ganze Huhn vom Kopf bis Fuss verwertet wird. Bemerkenswerterweise scheint dabei jedoch meist alles zwischen Kopf und Fuss liegende weggelassen zu werden, was in einer gelblichen Brühe schwimmenden Ansammlung von Hahnenkämmen und Hühnerfüssen resultiert.
Eine weitere Spezialität, die von jedem Einwohner in den höchsten Tönen gelobt wird ist Clayfish, also Tonfisch. Als auswärtiger und ahnungsloser Besucher erhält man stattdessen fast unvermeidbar minderwertige Flusskrebse (Crayfish) vorgesetzt. Dieser ist zudem mit so viel Szechuanpfeffer zubereitet, dass sich Zunge und Lippen nach dem Essen etwa so anfühlen, als seien die Scheren der Krebse im Mund zu neuem Leben erwacht. Echter Clayfish ist sehr selten – so selten, dass manch einer gar an seiner Existenz zweifelt.

Clayfish

Echter clayfish ist sehr selten.

Crayfish

Die Polizei beschlagnahmt crayfish (Flusskrebse), die als clayfish ausgegeben wurden. (© Wang Chun / China Daily)

Die mit Abstand bekannteste und beliebteste Spezialität Feng Jies ist jedoch der sagenumwobene Hotpot. In speziellen Restaurants sind die Tische dafür so konzipiert, dass jeder Gast eine eigene Herdplatte vor sich hat, auf der ein Topf mit heissem Chili-Öl brodelt. Daneben steht eine etwas kleinere Schale, die mit kalten Chili-Öl gefüllt wird, in welchem allerlei Gewürze eingelegt sind, allen voran Chilischoten, Knoblauch und Szechuanpfeffer. In der Mitte des Tisches befinden sich nun mindestens ein halbes Dutzend Teller mit verschiedenem Gemüse, Fisch und in Chiliflocken mariniertem Fleisch. Diese Zutaten werden von jedem Gast in seinem individuellen Topf gegart und vor dem Verzehr in der Schale mit dem kalten Öl abgekühlt. Ein altes Sprichwort sagt, dass ein guter Hotpot vor und nach dem Verzehr insgesamt drei Mal brennt.

Heute ist Feng Jie übrigens leicht zu erreichen: Eine neue Schnellstrasse führt aus Osten und Westen direkt in die Stadt, auf typisch chinesische Art schnurgerade durch das Gebirge in ständigem Wechsel zwischen Tunnel und Viadukt. Dazu wird man freundlicherweise vom Busfahrer mit einem euphorischen Hupkonzert begleitet und ohrenbetäubende Humorsendungen im Bord-TV lassen keinen Funken Depression zu. Es gibt also überhaupt keine Ausrede mehr die aussergewöhnliche Stadt nicht selbst einmal zu besuchen.

Strasse nach Feng Jie

Die neue Schnellstrasse nach Feng Jie durchquert das Gebirge.

Zugegeben, nicht alles am obenstehenden Text entspricht zu 100% der Wahrheit und einige Fakten wurden etwas verzerrt, zurechtgebogen oder dazugedichtet. Trotzdem basieren die Informationen auf der realen Stadt Feng Jie. Ehrenwort!

Reiseprogramm 2016

Es freut uns sehr euch die ersten Informationen zu unserem Reiseprogramm 2016 bekanntgeben zu können! Wir haben ein Sortiment aus längeren und kürzeren Reisen zusammengestellt, die insgesamt drei Kontinente, drei verschiedene Religionen, mehr als vier Sprachen und unzählige kulturelle Eigenheiten umfassen. Dazu kommen natürlich wie immer spektakuläre Landschaften und kulinarische Köstlichkeiten. Es würde uns freuen dich bei der einen oder anderen Reise dabeizuhaben!

Zurzeit erarbeiten wir die Details zu jeder Reise. Interessierst du dich für eine Teilnahme? Dann melde dich bei uns über das Kontaktformular oder per email an mail@beyondtravel.ch.

 

BannerIran16

Signature Tour Iran
5.5. – 22.5.2016

Iran – ein Land mit tausendjähriger Geschichte und ein Land, das sich ständig im Umbruch befindet. Wir möchten in diese faszinierende und facettenreiche Region voller Gegensätze eintauchen und versuchen, das Land etwas besser zu verstehen: Über die Konfrontation mit der vergangenen und aktuellen Geschichte, über das Leben der Menschen und durch das Verständnis für die Wichtigkeit der geographische Lage des Landes.

Wir entdecken die kulturelle und natürliche Vielfalt dieses faszinierenden Landes, seine bewegte Geschichte und spektakuläre Architektur. Trotz den häufigen negativen Schlagzeilen ist der Iran eines der gastfreundlichsten Länder der Welt. Es ist die Geburtsstädte des Zoroastrismus, Heimat antiker Dichter, Schauplatz von politischem Gerangel im 20 Jahrhundert und Zentrum des nicht-arabischen, schiitischen nahen Ostens. Ausserdem verfügt das Land über abwechslungsreiche Landschaften mit hohen grünen Bergen und trockenen Wüsten sowie imposanten Städten.

Auf unserer Reise besuchen wir mit Esfahan und Yazd zwei kulturelle Highlights des Landes. Wir besuchen aber ebenfalls das wenig bereiste Howraman-Tal im Kurdengebiet und lernen da eine ganz andere Kultur und Mentalität kennen. Neben einer Nacht unter dem Sternenhimmel in der Wüste gibt es auch einen Abstecher in die Berge, wo wir bei einem mehrtägigen Trek abgelegene Dörfer und ihre Bewohner besuchen, welche uns herzlich empfangen werden.

 

Piemonte_narf

Beyond Aviators Sapori del Piemonte
23.6. – 26.6.2016

Savoir-vivre! Unter dem Motto Kulinarik und Genuss steht diese Reise, welche uns ins italienische Piemont führt. Wir reisen mit einmotorigen Propellermaschinen von Grenchen in die Langhe, dem Hügelland im Süden des Piemonts. Dabei kannst du nicht nur einen ganz speziellen Teil Europas und dessen kulinarischen Köstlichkeiten kennenlernen, sondern erhältst auch einen tieferen Einblick in die Fliegerei. Du erlebst dabei alle Phasen von der Flugplanung bis zur Navigation und Kommunikation hautnah. Ein einmaliges Erlebnis!

 

Off The Beaten Balkan

Pioneer Tour Albanien & Kosovo
16.7. – 31.7.2016

Gemeinsam entdecken wir die oft vergessene Ecke des Balkans. Albanien ist eine Mittelmeerperle, welche mit abwechslungsreicher Natur besticht und nach langem Dornröschenschlaf endlich erwacht. Im gebirgigen Norden wandern wir durch spektakuläre Berglandschaften und geniessen danach die malerische Adriaküste im Süden. Dazwischen durchqueren wir abgelegene Bergdörfer, die lebhafte Hauptstadt Tirana und Berat, die historische Stadt der tausend Fenster. Die Reise verbinden wir zudem mit einem Abstecher in das jüngste Land Europas, den Kosovo.

 

ST16_Chile_banner

Signature Tour Südchile
12.11. – 27.11.2016

Chile umfasst durch seine ungewöhnliche Geographie verschiedenste Klimazonen, von der trockensten Wüste der Welt bis zum ewigen Eis der Antarktis. Wir besuchen die südliche Hälfte dieses langgezogenen Landes und beginnen im mediterranen Klima der Hauptstadt Santiago. Je weiter südlich wir reisen, desto grüner werden die Hügel, Berge und Täler. So entdecken wir saftige und kaum berührte Waldlandschaften, durchsetzt von klaren Seen, Flüssen, aktiven Vulkanen und heissen Quellen. Weiter südlich fahren wir mit dem Schiff mehrere Tage durch die eindrücklichen Fjordlandschaften, bevor wir Patagonien erreichen. Hier werden die weiten Steppen von markanten Bergen und imposanten Gletschern eingerahmt. Wieder zurück im Norden macht die Hafenstadt Valparaíso mit ihrem rauhen künstlerischen Charme den Abschluss unserer Reise durch den Frühling des Südens.

Atlas Obscura

Wer uns kennt, weiss dass wir uns beim Reisen ungern auf die klassischen Sehenswürdigkeiten beschränken. Denn oft sind es die schrägen und ungewöhnlichen Attraktionen, die begeistern und in Erinnerung bleiben. Die Website Atlas Obscura hat unzählige solcher ungewöhnlicher Orte gesammelt. Darunter finden sich bekannte und unbekannte Orte auf der ganzen Welt, grosse Installationen ebenso wie kleine Details. Diese lassen sich auch übersichtlich auf einer Karte darstellen, was sowohl für Sofareisen wie auch für gezielte Recherchen nützlich ist. Wer kennt zum Beispiel Bruno Weber’s Weinrebenpark in Dietikon? Den einzigen US-Highway mit metrischen Distanzangaben? Oder die verlassene Kirche in Indonesien in Form eines Huhns? Ein Besuch bei Atlas Obscura gehört ab sofort zu jeder Reisevorbereitung!

Beyond Zürich: Im Norden viel Neues

Die Stadt Zürich hört nicht in Oerlikon auf! Das durften wir bei unserem Besuch im Glattpark und dem Richti-Areal feststellen. Hier findet man äthiopisch-schweizerische Braukunst, einen Badestrand, urbane Stadtplanung und die wohl besten Glacés von Zürich. Dies, viel mehr und was das alles mit Luftschiffen und Hochseehäfen zu tun hat erfährt ihr in unseren Bericht.

Page 3 of 13 1 2 3 4 5 ... Last →